Die Sehbahn: Der Weg vom Auge bis zum Sehzentrum im Gehirn (siehe auch Gehirn)
 

Die teilweise Sehnerven-Überkreuzung

Die linken Hälften beider Netzhäute projizieren das rechte Gesichtsfeld in das linke Sehfeldà Errechnung des räumlichen Bildes der rechten Gesichtshälfte.
Fragen: Welche Folgen hat die Unterbrechung bei a)  b) oder c) für die Bildwahrnehmung?

Räumliches Sehen

Vorausetzung: Stereoskopisches bzw.binokulares Sehen, d.h. beide Augen sind nach vorn gerichtet und erzeugen von einem Gegenstand zwei perspektivisch verschiedene Bilder. Durch Verrechnung der beiden Bilder im Gehirn wird dort ein räumliches Bild wahrgenommen.
Biologische Funktion: Räumliches Sehen erlaubt eine genaue Entfernungsschätzung und eine sichere Orientierung im Raum.
Nachteil: Einschränkung des Gesichtsfeldes, kein "Rundumblick" mehr.
Beispiele: Raubtiere mit präzisem Beutezugriff: Katzen, Greifvögel
               Kletterer, die Tiefe und Entfernung schätzen müssen: Primaten (Affen, Mensch)

Auch mit einem Auge bzw. mit zwei Augen auf einem zweidimensionalen Foto können wir Entfernungen und Tiefe schätzen. Grund: Unsere Erfahrung sagt uns, dass entferntere Gegenstände (bekannter Größe!) kleiner erscheinen als nähere. Außerdem werfen Gegenstände Schatten und erzeugen so eine Raumtiefe. So kann man viele optische Täuschungen erklären. Z.B. Filmtricks mit Minimodellen, die in der richtigen Perspektive Echtgröße vortäuschen.
Selbst wenn alle objektiven Daten für Räumlichkeit fehlen, sehen wir dann 3D-Bilder, wenn wir einen bekannten Gegenstand zu erkennen glauben z.B. einen Würfel aus Draht.

 
Kontastverschärfung durch laterale Inhibition
Def. laterale Inhibition: Erregte Neuronen der Netzhaut hemmen benachbarte Neuronen um einen Bruchteil der eigenen Erregung, d.h.seitliche Hemmung der Sehsinneszellen durch Querverschaltung mit Hemmneuronen.
Versuch: Herrmann'sches Gitter

Welcher Kreis ist heller?

Punkt fixieren!
Die Kreuzungen, die nicht fixiert werden erscheinen dunkler als die "Straßen".

Deutung: weiße Flächen in Nachbarschaft von schwarzen Flächen ("Straßen") erscheinen "weißer" als weiße Flächen ohne Nachbarschaft von dunklen Flächen (="Kreuzungen")
Schaltbild der lateralen Inhibition:
Biologischer Sinn: Konturen werden durch neuronale Kontrastverstärkung besser erkennbar. z.B. die Umrisse eines Tieres am Horizont.
Frage: Was kann man aus der Tatsache schließen, dass beim Fixieren einer Kreuzung die Graufärbung verschwindet?
   
   
Praktikumsversuche, deren Ablauf und Deutung im Abi verlangt werden:
1) Der blinde Fleck: Fixiert man das weiße Kreuz mit dem linken Auge und hält das andere Auge geschlossen, dann verschwindet bei einem bestimmten Abstand der weiße Kreis, weil er genau in den blinden Fleck projiziert wird.
2) Der Nahpunkt siehe Praktikum  
3) Der Perimeter-Versuch Die Gesichtsfeldmessung zeigt die Verteilung der Zapfen und Stäbchen in der Netzhaut. Außerdem zeigt sie, dass die 3 Zapfentypen ebenfalls ungleich in der Peripherie der Netzhaut verteilt sind. 
Durchführung siehe Praktikum
Randzone:
nur wenig Stäbchen, Bewegung;s/w,
kein Bild
unscharfes s/w-
Sehen: Stäbchen
farbig, unscharf
wenige Zapfen und Stäbchen
farbig/scharf
Fovea nur
Zapfen
4) Das negative Nachbild siehe Praktikum: Farbkarten
5) Das räumliche Sehen binokulares Sehen "Daumensprung", Rot-Grün-Brille
6) Das zeitliche Auflösungsvermögen siehe Praktikum: "Daumenkino" Farbkreisel
Übung: Tabelle ausfüllen

Wie wird der Buchstabe E wahrgenommen?

Wie würde man bei Dämmerung den Buchstaben sehen? Wären beide E gleich hell?

Wie würde die Tabelle bei einem total Farbenblinden aussehen?
Wie würde die Tabelle bei einem Nachtblinden aussehen?
Lösungsvorschlag:

zurück zu Sehsinn               zurück zur Skript-Übersicht