Fossile Hominiden

Menschliche Fossilien sind i.d.R. Knochenreste und Zähne. Diese Hartteile bleiben aber auch nur unter glücklichen Umständen erhalten. ( Einbettung in Vulkanasche, Moor, Sumpf u.ä.) Durch natürliche Erosion (nach Regenzeiten in Afrika) oder in Steinbrüchen werden die Fossilien freigelegt. Weitere wichtige fossile Beweismittel sind:
-Fußabdrücke in Vulkanasche,
-Tierknochen mit menschlicher Bearbeitung,
-von Menschen bearbeitete Steine (z.B.Werkzeuge)
-Feuerstellen
-Schmuck, Höhlenbilder, Gräber und andere Kultur-Zeugnisse
Die Zuordnung der Fossilien zur Linie der Menschen (=Hominiden) oder der Menschenaffen ist oft schwierig, da meist nur Bruchteile eines Skeletts gefunden werden:
- vergleichende Anatomie (siehe oben) :Genauer Vergleich der Anatomie von Schädel, Kiefer, Becken, Zahnmuster..
- absolute Altersbestimmung
- Zuordnung zu Begleitfunden (Feuer, Werkzeug..)
- biochemische Verwandtschaftstests: Bedingung ist z.B. Reste von DNA in Knochen
Beweise für die Zuordnung zur Linie der Hominoiden( =Menschenaffenartige):
Um bei einem affenähnlichen Fossil zu entscheiden, ob es sich um einen "normalen" Affen oder um einen Menschenaffen handelt, untersucht man das Backenzahn-Muster: Die Affen haben 4-höckrige, die Menschenaffenartigen haben 5-höckrige Backenzähne.

Beweise für die Zuordnung zur Linie der Hominiden (=Menschenlinie):
-Aufrechter Gang (Lage des HHL im Schwerpunkt, Beckenform schüsselförmig, Fuß mit Gewölbe..)
-Parabolischer Zahnbogen mit kleinen Eckzähnen und ohne "Affenlücke",
-großes Hirnvolumen, Intelligenzbeweise in Begleitfunden

wichtig: Die Entwicklung zum Menschen folgt keiner einheitlichen Tendenz. Viele Merkmale bleiben lange Zeit "äffisch" (und dürfen nicht stark gewichtet werden)- andere entwickeln sich dynamisch in Richtung Mensch (= "Mosaikformen").
"äffische" Merkmale: Überaugenwülste, Schnauze, fehlendes Nasenbein, "fliehendes" Kinn, fehlende Stirn.
"menschliche" Merkmale:s.o. kleiner Gesichtsschädel, großer Hirnschädel ohne Wülste und Grate, Nasenbein,
Die wichtigsten Fossilfunde:
Die menschliche Evolution erfolgte in mehreren Radiationsstufen:
a) erste Hominoide: Dryopithecinen
(Proconsul, Ramapithecus..)
b) erste Hominide
("Vormenschen"): Australopithecinen (A. afarensis, A. robustus, A. africanus..)
c) Gattung Homo
("Frühmenschen"): Homo habilis und Homo erectus (Heidelberger-M., Peking-M. ..)
d) Art Homo sapiens: ("Altmenschen")Neandertaler(H.s.neandertalensis und Steinheimer(H.s.präsapiens)
                                
und:("Jetztmenschen") Homo sapiens sapiens (Cro-magnon-Menschen)
zu a) die ersten Hominoiden: Dryopithecinen (Sivapithecinen)
Alter: vor ca. 20 Mio. bis 8 Mio. Jahren
bekanntester Fund: Proconsul africanus (=Dryopithecus africanus)
Eigenschaften: Unspezialisierter 4-beiniger Menschenaffe, baumlebender Früchtefresser, Y-5-Muster, Gehirnvolumen nur ca.200 ccm (aber größer als beim gleichgroßen Pavian!)
Bedeutung im Stammbaum: Stammgruppe für Menschen und Menschenaffen

zu b) Australopithecinen:
Alter: vor 4 bis 1,5 Mio. Jahren
bekanntester Fund: A. afarensis ("Lucy")
Eigenschaften: "menschlich":aufrechter Gang (Becken, Fußabdrücke..); Parabolischer Zahnbogen
                                                         
Werkzeugbenutzer, Intelligenz??
                                "äffisch":
Überaugenwülste, kein Kinn, fliehende Stirn, Gehirnvolumen nur wenig
                                                     mehr als MA.(ca.500ccm), Schnauze; ca.1,30m groß.
Bedeutung im Stammbaum: 
erste Hominide; Tier-Mensch-Übergangsfeld (TMÜ);   Adaptive Radiation (Unterschiedliche Nahrungsspezialisierungen); Expertenstreit, welche Linie unsere direkten Vorfahren sind.

zu c) Homo erectus
Alter: vor 1,6 Mio.Jhr. bis 0,3 Mio.Jhr.
Funde: Europa, Asien, Afrika
Eigenschaften:
Hirnvolumen ca.1000ccm;ca.1,50m groß; HHL im Schwerpunkt; Höhlenbewohner; 
                 Werkzeughersteller; Jäger; Feuerbenutzer. Immer noch: Überaugenwülste, fliehendes Kinn;
Bedeutung im Stammbaum: Direkte Vorfahren des Menschen; adaptive Radiation in viele
                                                       Unterarten; erste Hominiden, die Afrika verlassen und Europa und
                                                       Asien besiedeln.

zu c) Homo sapiens neandertalensis:
Alter: vor 400.000 bis 40.000 Jhr.
Fund: Europa, Asien,
Eigenschaften:
Hirnvolumen ca. 1500ccm, ca.1,65m groß; Hohlenbewohner mit gedrungenem
                              Körperbau, mit Jagdkultur, Bestattungskult, Feuer, Steinwerkzeuge.
 beachte: Überaugenwülste, niedrige Stirn, kräftiger, kinnloser U.kiefer.
Bedeutung im Stammbaum: Kein direkter Vorfahre des Menschen.
ab ca. 40.000Jhr.: Homo sapiens sapiens: runder Hirnschädel (ca.1600ccm), Kinn, Stirn

zurück zu Humanevolution