Ein Abschied auf Zwischenwegen

Normalerweise gibt es am Ende der Laufbahn einer Schulleiterin, wenn sie schließlich in den wohlverdienten Ruhestand geht,  eine gebührende Abschiedsveranstaltung mit Reden, Geschenken und Programmpunkten, gestalten von unterschiedlichen Säulen des Schullebens. Wie so vieles in diesem Jahr musste diese Verabschiedung unserer (mittlerweile ehemaligen) Schulleiterin Sabine Rühtz am Scheffel-Gymnasium Lahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie ausfallen.

Daher haben sich die Elternbeiratsvorsitzenden des Scheffels, Christine Marrek und ihre Stellvertreterin Andrea Höfer-Kraushaar, in Heidelberg mit ihrer ehemaligen Schulleiterin Frau Rühtz zu deren Verabschiedung getroffen.

Ähnlich wie im Schulleben, kamen sie sich auf halber Strecke zwischen Lahr und Leidersbach, dem Wohnort der pensionierten Schulleiterin, entgegen. Im Gepäck hatten die beiden Elternbeiratsvorsitzenden etliche Präsente der Lehrerschaft und einen Geschenkkorb der Elternschaft. Das längste Geschenk war ein Speer mit einer Länge von etwa 2,20 Metern und ist auf die sportliche Vergangenheit von Frau Rühtz als Speer- und Diskuswerferin zurückzuführen.

 Frau Rühtz war von 2017 bis 2020 Schulleiterin unserer Schule und ist zum Ende des letzten Schuljahrs in den Ruhestand gegangen. Bereits in der Grundschule hegte sie den Wunsch, Lehrerin zu werden. Sie studierte in Heidelberg Mathematik und Geschichte. Am Deutschorden-Gymnasium in Bad Mergentheim wurde sie 2004 zur Schulleiterin ernannt. Vor drei Jahren wechselte sie nach 13 Jahren als Schulleiterin ans Scheffel-Gymnasium, gemeinsam mit ihrem Hund Nico, der als Schulhund ausgebildet war. Als Team waren sie gerne in den Klassenzimmern gesehen, der Hund als treuer Begleiter sorgte mit seiner Anwesenheit für eine vertrauensvolle, entspannte Arbeitsatmosphäre. Umso trauriger war der Tod von Nico im Jahr 2017.

Eine gute Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern, den Lehrkräften und den Eltern war ihr besonders wichtig. Unter ihrer Leitung wurde das Scheffel-Gymnasium im Oktober 2019 als MINT-freundliche Schule (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) ausgezeichnet. Man lernte sie als stets interessierte, aktive und kompromissbereite Person kennen und schätzen.

 Sabine Rühtz blickt zurück auf eine etwa 37-jährige Tätigkeit im Schuldienst. Sie liebte den Beruf „Lehrerin“ und engagierte sich gerne in der Schulleitung. Auf die Frage, wie es ihr jetzt im neuen Lebensabschnitt gehe, antwortete sie, dass sie zuletzt im März 2020 persönlich im Schulgebäude war und folglich schon einen gewissen Abstand dazu habe. Aus gesundheitlichen Gründen befand sie sich im Homeoffice und war von der Ferne aus tätig,  um im Team ihre Funktion in der Schulleitung zu erfüllen. Die Umsetzung der Vorgaben des Kultusministeriums in Zeiten der Coronavirus-Pandemie fiel ihr, wie den meisten Schulleitungen, nicht (ganz) leicht. Häufig änderten sich die Vorgaben kurzfristig, die zügige Umsetzung lag bei den Schulleitungen. Das Schulleitungsteam unter der stellvertretenden Leitung von Antje Bohnsack agierte vor Ort, die Kommunikation und Planung wurde telefonisch oder per Videokonferenz zusammen organisiert.

In Anbetracht der komplexen Situation mit den Hygiene- und Schutzmaßnahmen verlässt Sabine Rühtz den Schulbetrieb mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

 Im Ruhestand besucht sie derzeit erneut eine Schule, nämlich die Hundeschule. Sammy heißt der neue Vierbeiner in ihrem Leben, ein vier Monate alter Hovawart-Rüde. Der neugierige Hund soll in der Zukunft als Suchhund ausgebildet werden, um beim Pilzesammeln behilflich zu sein.

Der Elternbeirat des Scheffel-Gymnasiums sowie die gesamte Schulgemeinschaft danken Frau Rühtz für ihr Engagement als Schulleiterin in den letzten drei Jahren und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft.

Essensbestellung