Ausflüge pandemiebedingt untersagt – aber nicht für Schulmäuse

Wenn unsere Schüler keine Klassenfahrt oder keinen Austausch mehr unternehmen dürfen – wir Mäuse dürfen es. Und deshalb lasst uns euch von dem erzählen, was wir erlebt haben!  

Seit dem Lockdown sind wir in Freiburg bei einer eurer Lehrerinnen einquartiert. Da wir es ja gewohnt sind, dass wir ständig von vielen neugierigen Sextanerhänden gestreichelt, geherzt und gekrault werden, hätten wir das mit dem Abstand und der Kontaktsperre nicht lange ausgehalten. Schulmäuse ohne Kinderhände – das geht gar nicht! Corona hin oder her!  

Also ab in die Stadt, in eine Familie mit zwei kleinen Jungs! Puh! Glück gehabt! Gut, dass Frau Gißler das für uns arrangiert hatte! Den zwei Jungs in Freiburg verdanken wir auch, dass wir nicht auf dem Freiburger Balkon gelandet sind (im März war es ja noch ganz schön kalt nachts), sondern mitten in deren Kinderzimmer!  

Schon die weite Fahrt über die Autobahn von Lahr nach Freiburg in einer engen Plastikbox bei den Jungs auf dem Schoß war ein Abenteuer an sich. Waren wir froh, als das endlich überstanden war und wir wieder unser gewohntes Tiny House beziehen konnten! 

Und dann diese neue Umgebung! Vom Tierzimmer am Scheffel in das Kinderzimmer eines Erstklässlers und eines Kindergartenkindes! Mann, was ist das für ein Kontrast! Statt Schildkröte, Käfigdorf und Scheffelmief auf einmal Legoberge, Kissenschlacht und Hochbett um uns herum! Ja, ihr lacht! Wir haben viel gelernt; jetzt können wir uns ungefähr vorstellen, wie es bei euch zu Hause so aussieht… Naja, wahrscheinlich habt ihr aufgeräumtere Zimmer als die zwei Freiburger Buben…  

Der Höhepunkt unserer Reise war aber der Besuch einer anderen Schule! Ja, wir durften jetzt auch mal an einem Schüleraustausch – oder besser gesagt Schulaustausch! – teilnehmen! Denn einer der Jungs unserer Gastfamilie geht ja schon in die erste Klasse und hatte eines Tages kurzerhand beschlossen uns mitzunehmen… Nun, und da fanden wir uns eines Donnerstagmorgens im Klassenzimmer der 1c an der Emil-Thoma-Schule in Freiburg wieder!  

War das ein Tag! Endlich wieder Schulluft schnuppern! Endlich wieder ganz viele Kinderhände, die uns geknuddelt haben! Wir fühlten uns gleich in unserem Element und haben unser Bestes gegeben! Was meint ihr, was wir die kleinen Schüler mit unseren Nage- und Laufradkünsten erfreut haben! Die wollen jetzt alle Kollegen von uns besorgen und bei sich zu Hause aufnehmen!  

Als Erinnerung an unseren Besuch haben sie etwas über uns geschrieben und gemalt. Seht selbst!  

Nach so vielen Erlebnisse und Abenteuern kriegen wir aber allmählich doch Heimweh nach euch und unserem geliebten Scheffel! Wir freuen uns daher riesig, bald zu euch zurückzukommen!  

Eure 3 Rennmäuse Blacky, Tamira und Cupcake 

Essensbestellung