Es ist ein Thema erkennbar... Da waren`s plötzlich drei!

Nachdem wir in der letzten Woche Frau Eichhorn als neue Sekretärin bei uns begrüßen durften, haben sich in dieser Woche zwei kleine Eichhörnchenjunge kurzerhand ebenfalls bei uns einquartiert

– irgendwie ist da ein Muster zu erkennen!

Wenn Eichhörnchenjungen ihre Eltern verlieren, suchen sie oft die Nähe von Menschen und betteln um Kontakt. So auch das kleine Eichhörnchen, das letzten Dienstag an unserem Haupteingang saß und immer wieder um die Füße diverser Schüler, Lehrer und Mitarbeiter rumwuselte. Man fing es ein, päppelte es mit Wasser, ließ es sich ein wenig ausruhen, setzte es dann wieder im hinteren Schulhof an den Bäumen aus, wo es sofort einen Baum hinaufkrabbelte – um eine halbe Stunde später wieder durch die offene Tür in die Werkstatt unseres Hausmeisters zu witschen! Wir behielten den kleinen "Findus" also. Anscheinend gefällt es Familie Eichhorn bei uns...

...am Freitag kam nämlich dann Nr. 2, den wir kurzerhand "Petterson" tauften:

Vermutlich sind die beiden etwa 6 Wochen alten Hörnchen Geschwister. Nach einem ausgiebigen Telefonat mit der Eichhörnchenaufzuchtstation von Stefanie Buchholz in Freiburg kauften wir eine große Voliere, Babykatzenaufzuchtmilch und jeeeede Menge Spielzeug, und die beiden werden nun von Hausmeister Sven Müller und Biolehrerin Antje Gißler aufgepäppelt, bis sie mit etwa 12-14 Wochen wieder ausgewildert werden können.

Essensbestellung