Scheffel Mädels sind Landes-Vizemeister im Gerätturnen bei Jugend trainiert für Olympia

Wie bereits in den vergangen zwei Jahren traten Smilla Grüb, Gloria Mann, Dajana Rastenov, Marie Rosewich und Marlene Noll in der Klasse WK II bei Jugend trainiert für Olympia im Gerätturnen an.

Der Gedanke, dass dieses Team es letztes Jahr bis zum Landefinale geschafft hatte und dort nur knapp das Siegertreppchen verpasst hatte, war ein großer Ansporn.

Zunächst war das Kreisfinale zu meistern

In den gegnerischen Mannschaften vom Oken-Gymnasiums Offenburg, der Heimschule St. Landolin Ettenheim, des Hans-Furler Gymnasiums Oberkirch und des Robert-Gerwig Gymnasiums Hausach waren allesamt gute erfahrene Wettkampfturnerinnen aus Vereinen vertreten.

Nach dem ersten Gerät kann man sich den Platz ja noch einfach errechnen und die Mädchen hatten den Spitzenplatz mit ihrer Barrenübung nur ganz knapp verpasst. Balken, Boden und Sprung mussten nun noch gelingen.

Es sah gut aus und man wartet gespannt auf die Wertung. Geschafft! Mit 192,85 Punkten und mehr als drei Punkten Vorsprung sicherten sich das Team Platz eins und zog so ins Bezirksfinal am 31. Januar ein.

Erster Platz beim spannenden Bezirksfinale

Am 31. Januar 2019 fand in der Mauerfeldhalle das Bezirksfinale statt. Turnerinnen von fünf Schulen aus verschiedenen Kreisen waren für das Bezirksfinale in der Klasse WK 2 angereist, darunter Mannschaften mit Leistungsturnerinnen aus Kunstturnzentren.

Die „Scheffel“- Mädchen turnten hoch konzentriert und erreichten den 1. Platz vor dem Oken-Gymnasium Offenburg und dem Kreisgymnasium Neuenburg. Mit fünf Punkten Vorsprung haben sie sich für das Finale des Regierungsbezirks qualifiziert.

Die Mädels bedanken sich recht herzlich für die Unterstützung auf den Zuschauerrängen. Denn zahlreiche Mitschüler und Mitschülerinnen, deren Sportunterricht durch die Belegung der Halle ausfiel, waren begeistert von den Leistungen und applaudierten kräftig.

Der Sieg im RP Finale ebnet den Einzug ins Landesfinale Turnen

Während sich für das Bezirks- und RP-Finale jeweils die beiden besten Mannschaften qualifizierten, galt es beim Finale des Regierungsbezirks, den ersten Platz zu belegen, um ins Landesfinale einzuziehen. Dass die Schützlinge von Frau Firgau und Frau Guillaume diesem Druck Stand hielten und wieder konstant gute Leistungen zeigten, macht die Sportlehrerinnen besonders stolz.

Interessanterweise kam der stärkste Gegner aus der direkten Nachbarschaft, nämlich vom Oken-Gymnasiums Offenburg. Wie schon beim Kreis- und Bezirksentscheid konnten die Mädels vom Scheffel-Gymnasium mit 195,75 Punkten die Oken-Mädels hinter sich lassen, dieses Mal mit 5,5 Punkten Vorsprung, vor dem Gymnasium am Rosenberg aus Oberndorf am Neckar, das mit nur 0,15 Punkten weniger Dritter wurde.

Nach drei Siegen stand die Mädchenriege des Scheffel-Gymnasiums Lahr nun im Landesfinale von Jugend trainiert für Olympia 2019

Mit dem Zug ging‘s zum Landesfinale nach Ludwigsburg.

Gespannt wartet man auf die gegnerischen Mannschaften. Smilla, Gloria, Dajana, Marie und Marlene ließen sich von der Meldeliste nicht abschrecken. Die Gegnerinnen kamen vom Helmholtz-Gymnasium Heidelberg, dem  Hap-Grieshaber Gymnasium Reutlingen und  Bildungszentrum Weissacher Tal. Obwohl in der Mannschaft aus Heidelberg Kaderturnerinnen turnten, lagen die Scheffel-Mädels nach den ersten beiden Geräten vorne.

Konnte man dies halten? Konzentriert turnten sie auch die beiden letzten Geräte, wobei Marie Rosewich am Balken zusammen mit einer Kaderturnerin aus Heidelberg mit 16,60 Punkten das beste Einzelergebnis erzielen konnte. Marlene Noll schaffte mit 64,5 Punkten das zweitbeste Gesamtergebnis, ebenfalls ganz knapp hinter dieser Turnerin, die 64,85 Punkte erreichte. In Anbetracht vieler hochqualifizierter Teilnehmerinnen wurde sehr streng gewertet. Umso höher sind die erzielen Ergebnisse aller Scheffel-Mädels einzustufen.

Somit war ein Treppchen-Platz in diesem Jahr sicher. Stolze 190,7 Punkte reichten am Ende leider nicht ganz zum Sieg. Nur 1,25 Punkte trennten die fünf Mädchen vom Landessieg, der Qualifikation für den RMD Cup.

Es war so knapp, wie man es sich nicht erträumt hätte. Schade, wenn man so dicht davor ist.

Nichts desto Trotz – Vizemeister im Landefinale, das lässt sich sehen.

Zunächst war die Enttäuschung groß, aber  inzwischen überwiegt der Stolz über die Vizemeisterschaft. Eine bewundernswerte Leistung!

 

Neben der tollen Leistungen dieser erfahrenen Mannschaft möchten wir unsere Nachwuchsriege nicht vergessen:

 

Achtbarer Platzierung für Nachwuchsriege

Ganz viel Mut bewiesen die fünf Mädchen der zweiten gemeldeten Riege.

Anessa Altam, Valeria Kuhn, Editha Rudi, Freyja Jost und Luisa Perschler haben sich in der Turn AG gefunden und waren mutig genug, sich ohne Wettkampferfahrung in Vereinen anzumelden. Sie waren gut vorbereitet und freuten sich sichtlich, in dieser Runde dabei zu sein und den „Großen“ nachzueifern, die sie liebevoll „fachmännisch“ betreuten.

Der Mut wurde belohnt. Unter 18 gemeldeten Mannschaften konnten sie den 12. Platz erreichen und somit ein Drittel der Gegnerinnen, von denen viele auch Vereinsturnerinnen sind, hinter sich lassen.

Weiter so!

 

Die Sportlehrerinnen Frau Firgau und Frau Guillaume sind stolz auf beide Teams und freuen sich auf die nächsten Jahre!

 

Scheffel-Kalender

July 2019
M T W T F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
 

Essensbestellung

Suchbox