Auf dem Weg nach England - ein Interview mit der deutschen Meisterin in rhythmischer Sportgymnastik

von Lea Zanger

 

 

Dieses Bild aus Silas Privatarchiv zeigt sie nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft

 

Bei Auftritten am Scheffel ist sie immer bei den Turnerinnen dabei, und das obwohl sie eigentlich eine andere Sportart ausübt: Sila Öztürk aus der 7b ist deutsche Meisterin in der rhythmischen Sportgymnastik! Unsere Schülerreporterin hat sie interviewt und erfahren, wie sie auf die Sportart aufmerksam wurde und wie ihre Karriere weitergehen soll.

Lea: Wie bist du auf rhythmische Sportgymnastik als „deine“ Sportart aufmerksam geworden?

Sila: Zuerst war ich im Ballet. Währenddessen war in der Nebenhalle die rhythmische Sportgymnastik; nachdem ich öfters dort zugeschaut habe, wurde ich von der Trainerin gefragt, ob ich nicht einmal mittrainieren wolle. Ich bejahte diese Frage und trainierte dann dort. Nachdem ich dann zur einer Prüfung eingeladen wurde und diese auch bestand, war für mich klar, dass ich rhythmische Sportgymnastik weitermachen möchte.

Lea: Wie lange ist das her?

Sila: Das war vor etwa sieben Jahren.

Lea: Was macht dir daran Spaß?

Sila: Mir macht es Spaß mit den Geräten und der Musik zu arbeiten. Außerdem finde ich, dass man dabei entspannter wird. Und auch gelenkiger.

Lea: Wie oft hast du Training.

Sila: Ich trainiere sechsmal pro Woche, das heißt Montag bis Samstag jeden Tag Training.

Lea: Was bzw. wer motiviert dich?

Sila: Ich motiviere mich selbst, dadurch, dass ich mir jedes Jahr ein Ziel setze. Immerhin hat man jedes Jahr deutsche Meisterschaften. Wenn man da nicht so gut abgeschnitten hat, ist man natürlich für das nächste Jahr entsprechend motivierter und ehrgeiziger.

Lea: Hast du neben der Sportgymnastik weitere Hobbys?

Sila: Nein, dadurch, dass ich so häufig trainiere, habe ich keine Zeit für andere Hobbys.

Lea: Hast du ein Vorbild?

Sila: Margarita Mamun. Sie macht auch rhythmische Sportgymnastik; von ihr habe ich mir auch ein bisschen etwas abgeschaut.

Lea: Was sind deine Ziele für 2018?

Sila: Ich möchte baden-württembergische und deutsche Meisterin werden. Zudem werde ich an einem nationalen Wettkampf teilnehmen. Die besten Sportler in diesem Wettkampf gehen dann zu einem internationalen Wettkampf nach England.

Lea: Jetzt noch eine Frage, die nichts mit Sport zu tun hat: Was sind deine Lieblingsfächer?

Sila: Da muss ich nicht lange überlegen, das sind Deutsch und Biologie. Und auch Sport, aber da machen wir beispielsweise Volleyball und Handball nicht so sonderlich viel Spaß.

Lea: Danke für das Interview und viel Erfolg bei deinen Wettkämpfen.

 

Suchbox