Italienaustausch - Bericht vom Aufenthalt der Scheffel-Schüler in Borgo-Valsugana

Wiedersehen mit Freunden

Der Italienaustausch 2017 in Borgo Valsugana

Von Lea Zanger und Cristina Radaelli

Voller Vorfreude, unsere Austauschpartner wieder zu sehen, starteten wir am Samstag, 6. Mai, frühmorgens am Scheffelgymnasium unsere zehnstündige Busfahrt nach Italien. Abend wurden wir bereits von den Gastfamilien erwartet und freudig in Empfang genommen.

Am Sonntag haben wir den Tag in unseren Gastfamilien verbracht und freuten uns bereits auf das am Montag startende Programm.

Zum Wochenstart war ein Tag in Venedig geplant. Wir trafen uns also am Bahnhof in Borgo, um von dort aus mit dem Zug nach Venedig zu fahren, wo wir eine Stadtführung von zwei Studenten bekamen. Nach der Führung hatten wir etwas Freizeit, nach der unsere italienischen Austauschschüler zu uns stießen. Sie gingen bereits morgens mit uns, allerdings mussten sie aufgrund ihres Lehrplans ein anderes Programm absolvieren als wir. Bevor es wieder zurück nach Borgo ging, durften wir noch eine Stunde mit ihnen in der Stadt verbringen.

Am Dienstag trafen wir uns in der Schule, wo wir eine Führung bekamen und von Direktor begrüßt wurden, ehe die deutschen Schüler wieder an den Bahnhof liefen, um nach Trient zu fahren. Dort bekamen wir eine Führung durch das Gute-Rat-Schloss. Nachdem die Führung vorbei war, stießen unserer Austauschpartner zu uns, die am Morgen noch eine Vergleichsarbeit schreiben mussten und deshalb nicht schon morgens mitfahren konnten.

 

Am Mittwoch besuchten wir mit unseren Partnern den Unterricht, manche der deutschen Schüler hielten Präsentationen über deutsche Themen (Feste, Landeskunde, Geschichte, …) in italienischen Klassen, von denen viele begeistert waren. Den Nachmittag verbrachten wir dann entweder an einem See oder in einer nahegelegenen Stadt zum shoppen.

 

Am Donnerstag trafen wir uns wieder einmal am Bahnhof, um von dort aus mit dem Bus in Richtung Gardasee zu fahren, denn unser Klettertag stand an. Aufgrund der hohen Schülerzahl wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt: Eine Gruppe ging mit Frau Firgau wandern, während die andere mit Frau Radaelli kletterte. Am späten Nachmittag ging es Richtung Borgo zurück.

 

Den letzten Vormittag verbrachten wir in der Schule, oder besser gesagt einen Teil davon, denn zwischendurch liefen wir gemeinsam zum Rathaus, wo der Bürgermeister uns begrüßte. Auf dem Rückweg zur Schule legten wir einen Zwischenstop im Kloster von Borgo ein, um von dort aus die Aussicht zu genießen, ehe wir wieder in den Unterricht gingen. Am Abend stand unser letzter großer Programmpunkt an: Die Abschiedsparty. Nach einem riesigen Buffet, dass wir gemeinsam verputzten, wurde bis in die späten Abendstunden lang getanzt und gefeiert.

 

Am Samstagmorgen stand dann die Heimfahrt an. Nach dem Abschiednehmen von unseren Austauschpartnern, stiegen wir müde, aber auch ein bisschen traurig in den Bus. Nach zehn Stunden Fahrt kamen wir müde, aber auch glücklich, am Scheffelgymnasium an: es war eine super Erfahrung mit vielen Begegnungen, neuen Freundschaften und Abenteuern, die wir nie vergessen werden.

 

EDIT von Frau Radaelli:

"Ich bedanke mich bei beiden Schulleitungen, bei den involvierten Lehrerkollegen, bei den Gastfamilien für ihre Gastfreundlichkeit und vor allem bedanke ich mich bei den teilnehmenden Schülern für ihr Interesse und ihre Motivation während des ganzen Austauschs. Grazie di cuore!"

 

 

In Kürze folgt ein schriftlicher Bericht sowie weitere Bilder.

 

Suchbox