3. Platz

beim Landesfinale Jugend trainiert für Olympia Gerätturnen Mädchen

 

Mit Heimrecht beim Landesfinale auf Platz 3!

 

Gestärkt durch den Sieg in der 3 Runde der Ausscheidungswettkämpfe traten die Mädchen des Scheffel-Gymnasiums nun zum Landesfinale von Jugend trainiert für Olympia im Gerätturnen am 15.März 2017 in der Mauerfeldhalle Halle an.

Bereits die Qualifikation über Kreis- und Bezirksfinale für das Regierungspräsidiumsfinale im Februar in Deißlingen war ein toller Erfolg. Als Sieger des RP Finales durfte man sich nun mit den Siegerinnen der drei anderen Regierungsbezirke messen und um den baden-württembergischen Landessieg kämpfen. Dies war eine ganz besondere Herausforderung, denn da sich nur die Siegermannschaften der RP-Finals qualifizierten war klar: die Konkurrenz ist groß und Wettkampf erfahren. Schnell stellte sich heraus, dass in den anderen Mannschaften Mädchen aus Fördergruppen und auch Oberliga- und Verbandsligaturnerinnen vertreten waren.

 

Von RP Tübingen waren die Mädchen der Heimschule Kloster Wald angereist, vom RP Stuttgart, die Riege des Hohenlohe-Gymnasium Öhringen und vom RP Karlsruhe das Team des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums Rastatt.

Die Turnerinnen wurden in 2 Gruppen eingeteilt und die Mädchen des Scheffel-Gymnasiums traten im direkten Vergleich gegen die Heimschule Kloster Wald an. Am Balken sicherten sie sich gleich einen kleinen Vorsprung, der am Barren, obwohl die Mädchen der Heimschule etwas aufholten, immer noch gehalten werden konnte. Auch nach der nächsten Übung, am Boden, lag man noch minimal in Führung. Nun ging‘s zum Sprung. Vier Mädchen sprangen, die 3 besten wurden gewertet. Maya und Dajana machten ihre Sache gut. Marlene sprang mutig und sicher, erreichte 16,35 Punkte und bekam schon riesen Beifall. Doch der wurde noch lauter, als Marie der perfekte Sprung gelang: 17 Punkte! Das war die für diese Übung mögliche Bestnote und somit das beste Einzelergebnis, das an einem Gerät im gesamten Wettkampf erzielt wurde!

 

Jetzt war es klar, die Mannschaft, die im direkten Vergleich geturnt hatte, hatte man hinter sich gelassen. Die „Scheffel“ Mädchen, Melissa Jahnke, Maya Strübel, Dajana Rastenov, Marlene Noll und Marie Rosewich hatten tolle Übungen gezeigt und sich 188,85 Punkte erturnt.

Doch was hatten die beiden andern Mannschaften geboten?

Die Mädchen aus Rastatt und Öhringen waren mit den erfahrenen Wettkampfturnerinnen die klaren Favoriten. Die Überraschung bei der Siegerehrung war groß: Das Team des Hohenlohe-Gymnasium Öhringen siegte gerade mal mit 2 Punkten Vorsprung und die Mädchen vom  Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums Rastatt holten sich mit weniger als einem Punkt Abstand zu den Scheffel-Mädchen den 2. Platz.

Die Mädchen des Scheffel-Gymnasiums strahlten über ihren 3. Platz, denn keine hätte das beim Start der Wettkampfserie nur zu hoffen gewagt. Auch die Lehrerinnen waren überwältigt und Frau Firgau meinte: „ Ein gigantisches Ergebnis. Überhaupt so weit gekommen zu sein, ist für uns sensationell und wir sind stolz, zufrieden und glücklich.“

 

Ein Blick auf die Teilnehmerliste zeigt, dass die Mädchen des Scheffel-Gymnasiums im Schnitt zwei Jahre jünger waren als ihre Konkurrentinnen. Das Team und die betreuenden Lehrerinnen Frau Firgau und Frau Guillaume sind mit so viel Spaß und Eifer bei der Sache, dass man sich, vorausgesetzt das Team bleibt zusammen, auf eine erfolgreiche Zukunft freuen darf.

 

Suchbox