Moodle

Heute hier, morgen dort

- der Italienaustausch 2017 in Lahr

 

Von Lea Zanger und Cristina Radaelli
 
 
 
Am Samstag, den 04. März durften die Schülerinnen und Schüler des Scheffelgymnasiums  ihre Austauschpartner aus Borgo Valsugana in Empfang nehmen.
Nachdem diese den ersten Abend in ihren Gastfamilien verbracht hatten, stand am Sonntag ein von den Familien gestalteter Tag an. Während manche aufgrund von schlechten Wettervorhersage (die dann leider auch eintraf) ein Indoorprogramm wie einen Schwimmbadbesuch bevorzugten, trotzen die anderen dem schlechten Wetter indem sie eine Wanderung unternahmen.
 
Am Montag begann dann die Schule wieder. Nach der Begrüßung von Herrn Dr. Schmidt in der dritten Stunde, begaben wir uns am Nachmittag auf den Weg in die Stadt, denn dort wurden wir von Herrn Dr. Müller im Gemeinderatssaal in der Luisenschule begrüßt und durften ihm im Anschluss Fragen stellen. Zum Abschluss gab es das obligatorische Gruppenfoto für die Presse, bevor wir uns im Hof der Luisenschule trafen und dort in die, im Voraus von uns selbst aufgeteilten, Gruppen begaben. Diese Gruppen zeigten, unter Aufsicht von Frau Bohnsack, Frau Götz, Frau Radaelli und Frau Walz, ihren Austauschpartnern die Stadt. An fünf verschiedenen Stationen wurde über Lahr und seine Geschichte trilingiual berichtet.

Der Dienstag war der große Ausflugstag – es ging nach Straßburg. Bereits auf der Zugfahrt herrschte eine tolle Stimmung, die auch trotz des Regens in Straßburg nicht verging. Zuerst schauten wir uns die Stadt bei einer Bootsfahrt an, danach ging es zurück auf´s Land um das Straßburger Münster zu besichtigen. Bevor wir dann den Heimweg antraten, bekamen wir von unseren Lehrern noch knappe zwei Stunden Freizeit. Müde und erschöpft kamen wir in Lahr an, wo wir von den Eltern abgeholt wurden und den restlichen  Abend zuhause verbrachten.

Mittwoch stand gleich der nächste Ausflug an – Freiburg. Während die italienischen Schüler bereits morgens die Freiburger Universität anschauen durften, „mussten“ ihre deutschen Austauschpartner noch bis zur sechsten Stunde die Schulbank drücken. Die beiden Schülergruppen trafen sich dann vor dem Freiburger Münster, nachdem die deutschen Schüler auch ihren Weg nach Freiburg hinter sich hatten. Von dort aus ging es zum Treffpunkt für unsere historische Stadtführungen, für welche wir uns auch wieder in die zwei Gruppen trennte. Nach den Führungen versammelten wir uns dann nochmals am Treffpunkt und liefen gemeinsam an den Bahnhof zurück.  An diesem Abend waren alle Schüler froh, zuhause sich bald ins Bett legen zu können.

Am Donnerstag und Freitag war ausnahmsweise kein Programm, was den italienischen Schülern die Möglichkeit bot, den Unterricht in einer deutschen Schule mitzuerleben. Davon profitierten auch die deutschen Schüler, denn die Gastschüler hatten Präsentationen vorbereitet, welche sie an den beiden Tagen einigen Italienischklassen zeigten. Nach der Schule unternahmen wir einfache oder kleinere Ausflüge. Am Abschiedsabend entschieden sich einige dafür, das Schultheater anzuschauen, während andere den Abend in der Familie nutzen, um zu packen.

Am Samstagmorgen hieß es dann wieder „Ciao!“, als der Bus auf den Scheffelparkplatz fuhr und die italienischen Schüler ihre Heimreise antraten.

Wir freuen uns nun auf die Woche in Borgo Valsugana, also.. arrivederci in Italia!! :-D

(Frau Radaelli und Lea beim Bilderaustausch und Schreiben des Textes am Montagnachmittag im Scheffel)

Suchbox