Bildungskonzept für Hochbegabte

Scheffel-Gymnasium Lahr

Bildungskonzept der Klassen für Hochbegabte

 

 „Jeder junge Mensch hat ohne Rücksicht auf Herkunft oder wirtschaftliche Lage das Recht auf eine seiner Begabung entsprechende Erziehung und Ausbildung“

Artikel 11 der Verfassung des Landes Baden-Württemberg

 

 

Das Scheffel-Gymnasium Lahr bietet auch zum Schuljahr 2018/2019 als eines von

15 ausgewählten Gymnasien in Baden-Württemberg die Ausbildung bis zum Abitur

in besonderen Förderklassen für hochbegabte Schülerinnen und Schüler

ab der 5. Jahrgangsstufe an.

 

Die Landesregierung zu den Leistungen des Scheffel-Gymnasiums

"Vorreiterrolle der Schule bei der Qualitätssicherung und Schulentwicklung,

eine überdurchschnittliche Fachkompetenz und ein außerordentliches Engagement

des Lehrerkollegiums, Erfahrungen mit Begabtenförderung und ein intensives

Eltern-Engagement."                                 (Pressemeldung der Landesregierung vom 13.12.2005)

 

 

o   Was heißt „Hochbegabung”?

o   Ziele der Hochbegabtenförderung

o   Unterricht im Hochbegabtenzug - unser Angebot

o   Der Ausbildungsweg

o   Das Aufnahmeverfahren

 

 

Was heißt „Hochbegabung”?

 

Wie schwer es ist, zu einer einheitlichen Begriffsbestimmung zu gelangen, zeigt die inzwischen nicht mehr überschaubare Zahl von Definitionsversuchen. Eines ist jedoch unumstritten:
Eine hohe IQ-Zahl allein macht noch keine Hochbegabung aus.

 

Manche Kennzeichen für besondere Begabungen können aus der Biographie und in Gesprächs- und Spielsituationen mit dem Kind beobachtet und erschlossen werden:

o   sehr schnelle Auffassungsgabe

o   hohe Lerngeschwindigkeit

o   eigenständiges Verarbeiten komplexer Informationen

o   Finden und Erfinden neuer Gedankengänge

o   Verknüpfung bekannter Phänomene auf neuen Wegen

o   Finden neuer Lösungen für bekannte Probleme

o   Erkennen von Systemen und übergeordneten Zusammenhängen

o   Freude am geistigen Tun

 

 

 

Ziele der Hochbegabtenförderung

 

 

Die häufige Festlegung der Regelklassen und - schulen auf ein planungsfreundliches Mittelfeldniveau und somit die Sichtweise auf eine scheinbar homogene Gruppe führt nicht selten dazu, dass hochbegabte Kinder in ihrer schulischen Laufbahn auf hemmende Bedingungen stoßen oder gar scheitern, da sie ihr Begabungspotenzial nicht in sichtbare Leistung umsetzen können (Underachiever). Häufig haben diese erwartungswidrigen Minderleistungen ihre Ursache in Unterforderung und/oder der Situation, dass das begabte Kind sich am „Mittelfeld“ zu orientieren versucht, um nicht „anders“ zu sein.

 

Ziel des Scheffel-Gymnasiums ist es, hochbegabten jungen Menschen eine angemessene Förderung zukommen zu lassen. Neben der gezielten Entwicklung der intellektuellen Fähigkeiten steht die ganzheitliche Entwicklung der Persönlichkeit der jungen Menschen im Mittelpunkt. Sie sollen befähigt werden, ihre Hochbegabung später in angemessener Weise einzusetzen. Dabei spielt die Erziehung zu Selbstvertrauen und reflektierendem Denken, zu Team- und Kritikfähigkeit, zu Toleranz, Weltoffenheit und sozialer Verpflichtung eine herausragende Rolle.

 

In der akzeptierenden Atmosphäre einer Gruppe begabter Mitschüler und in der Auseinander-setzung mit anspruchsvollen Themen wird dem Kind ein Lernort, eine Gemeinschaft geboten, in der es angenommen wird und Raum für individuelles Lernen ohne zugeteilte Lernzeitportionen findet.

 

Primäre Motivation gilt als typischer Lernantrieb für Begabte. Der Lerngegenstand stellt eine Aufforderung dar, in sein Wesen einzudringen, es zu erforschen und Erkenntnisse zu gewinnen. Dieser Eigenantrieb für die Auseinandersetzung mit den Dingen kann und muss in besonderer Weise durch selbstständiges, selbstbestimmtes Arbeiten in freien Lernformen und Formen offenen Unterrichts mit themenbezogenen Projektgruppen erhalten und weiter gefördert werden.

 

Um dem Begabungspotenzial der Schüler in der Hochbegabtenklasse gerecht zu werden, soll ihnen ein breit gefächertes Enrichment-Angebot zum Erwerb weitergehender Qualifikationen gemacht werden.

 

 

Unterricht im Hochbegabtenzug - unser Angebot

Die Fähigkeiten der hochbegabten Schülerinnen und Schüler werden durch eine angemessene Erhöhung der Lerngeschwindigkeit (Akzeleration) sowie eine Verringerung der Übungs- und Wiederholungsphasen zugunsten der Vertiefung und Ergänzung von Unterrichtsthemen und der Erarbeitung neuer, offener Themen und Fragestellungen (Enrichment) gefördert.

 

Das Scheffel-Gymnasium bietet für hochbegabte Schülerinnen und Schüler

  • eine beschleunigte Erarbeitung des Pflichtstoffs
  • eine vertiefte Behandlung der Unterrichtsthemen
  • vielseitige und schülerzentrierte Unterrichtsmethoden und
  • Wahl-Zusatzprogramme im mathematisch-naturwissenschaftlichen, geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen und musisch-künstlerischen Bereich

 

Die Förderung mit dem Ziel der Entwicklung der intellektuellen Fähigkeiten und der ganzheitlichen Entwicklung soll erreicht werden, indem die Schülerinnen und Schüler

  • ihre individuellen Fähigkeiten durch ein vielfältiges Angebot entdecken und entwickeln
  • Eigeninitiative ergreifen
  • mit modernen Unterrichtsformen vorwissenschaftliches Arbeiten erlernen
  • besondere Aufgabenstellungen frei und originell lösen
  • Wissen und Fähigkeiten sachgerecht und wirkungsvoll präsentieren erlernen
  • vielfältig mit Text und Sprache umgehen
  • sich individuelle Arbeitsmethoden und Techniken aneignen
  • sich für außerunterrichtliche Aktivitäten einsetzen

 

 

Der Ausbildungsweg

Die Schülerinnen und Schüler der Förderklasse für Hochbegabte beginnen in Klasse 5 mit dem Profil „Latein + Englisch“. Grundsätzlich gilt die Stundentafel des 8-jährigen Gymnasiums.

Neben dem beschleunigt vermittelten Bildungsplan (Akzeleration) werden zusätzliche Lerninhalte und Projekte (Enrichment) zu ausgewählten Themen behandelt und bearbeitet. Diese ergeben sich zum Einen aus dem Unterrichtsgeschehen (Vertiefen und Erweitern des Gegenstandes) als auch aus offenen Angeboten an die Lerngruppe (Wettbewerbe, Experimente, Kreatives Schreiben, Musik und Theater, Lernen lernen und soziales Lernen).

Gemäß dem Prinzip des individuellen Lernens soll hiermit den Schülerinnen und Schülern ein möglichst breit gefächertes, den Interessen und Fähigkeiten der Kinder und den organisatorischen Möglichkeiten der Schule entsprechendes Angebot gemacht werden.

Für das Enrichment-Programm stehen der Klasse 2 - 3 Wochenstunden zur Verfügung. In Frage kommen z.B. ein zusätzliches Fach oder Projektunterricht am Nachmittag mit wechselnden Themen und Lehrkräften. Darüber hinaus wird versucht, weitgehend in Doppelstunden zu unterrichten, die das fachliche Enrichment begünstigen.

In den höheren Klassen treten fächerübergreifende Projekte, Präsentationen, Teilnahme an Wettbewerben und über die Schule hinausgehende experimentelle, wissenschaftliche und künstlerische Veranstaltungen stärker in den Vordergrund.

 

 

Das Aufnahmeverfahren

Das Aufnahmeverfahren für Kinder, die die Förderklasse für Hochbegabte am Scheffel-Gymnasium Lahr besuchen wollen, umfasst die folgenden Schritte:

o        Standardisierter Test durch die Schulpsychologische Beratungsstelle

o        Probeunterricht und Aufnahmegespräch mit Eltern und Kind (Schulleitung)

 

Das Aufnahmeteam macht sich ein umfassendes eigenes Bild von den Schülerinnen und Schülern, berücksichtigt Einschätzungen aus der Grundschule und aus den Tests und wägt alle Aspekte sorgfältig ab. Da wir nicht allen Formen der Hochbegabung (z.B.: im musikalischen und sportlichen Bereich, ebenso wie einseitig mathematische Begabungen) an unserer Schule gerecht werden können, lautet die entscheidende Frage für die Aufnahme: Hat das Kind in unserer Förderklasse gute Erfolgschancen? Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, ob die Schülerin oder der Schüler gerne unsere Förderklasse besuchen möchte.

 

 

Auswahlverfahren:   Februar bis April 2019

Informationsabend: Wird rechtzeitig bekanntgegeben

Terminvereinbarung: 07821-919630

Ansprechpartner: Sabine Rühtz (Schulleiterin)

Scheffel-Kalender

April 2019
M T W T F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Essensbestellung